Freitag, 17. April 2015

City of Bones - Cassandra Clare

Hey ihr Lieben,
heute kommt die Rezension zu "City of Bones" von Cassandra Clare. Ich schätze viele von euch kennen das Buch bereits und ich habe mich auch endlich herangewagt. Und was soll ich sagen: FANGIRLINGALARM!


Inhalt:
Es geht um die sechzehnjährige Clary Fray, welche mit ihrer Mutter in New York lebt. Ihr bester Freund ist Simon, der ein kleiner Nerd ist. Als sie eines Tages im Pandemonium, einem Gothicnachtclub sind, beobachtet Clary einen Mord und sieht Menschen die niemand sonst sehen kann. Dies ist ihre erste Begegnung mit den Schattenjägern. Am Tag darauf ist sie bei einem PoetrySlam wo sie einen der "Mörder" wiederentdeckt. Sie lässt Simon, welchen sie begleitet hat sitzen und folgt dem Jungen. Von da an ist ihr Leben nichtmehr das selbe. Jace versucht ihr zu erklären was los ist doch sie werden unterbrochen. Aber schon bald steckt Clary mitten in der Welt der Schattenjäger und erfährt Dinge über sich und ihre Familie, die sie eigentlich nie wissen wollte.

Meine Meinung:
Mir fiel es ganz schön schwer das Buch zusammenzufassen weil einfach alles so wichtig und interessant ist. Jedenfalls lass ich das ganze BlaBla weg und sage: Wenn ihr es noch nicht gelesen habt, dann um Gottes, Buddhas, Allahs oder sonstwessen Willen, LEST DIESES BUCH. Es ist spannend vom Anfang bis zum Ende. Toller Schreibstil, der einen wirklich fesselt. Nicht so viele Charaktere und wirklich alle mit einem "Einzelschicksal". Man erfährt viel über die einzelnen Figuren und auch die Umgebung und Gegenstände sind sehr detailliert beschrieben. Ich habe mir allerdings den Schattenjägercodex besorgt, welcher eine echt nützliche und unterstützende Lektüre ist. In aller erster Linie ist er aber witzig, da "handschriftliche" Kommentare von Simon, Clary und Jace drinstehen.

Eure Laura <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen