Dienstag, 28. Oktober 2014

Crossfire 1-3 - Sylvia Day

Hey ihr Lieben,
heute kommt wieder eine Rezension und zwar zu der Crossfire (bisher Triologie) von Sylvia Day. Ich weiß, man hat schon viel von gehört, dass es angeblich "voll Shades of Grey" sei, aber dazu komme ich dann in "Meine Meinung".


  1. Crossfire 1 - Verführung
  2. Crossfire 2 - Offenbarung
  3. Crossfire 3 - Erfüllung

Der Inhalt:
Eva Tramell ist mit ihrem besten Freund Cary Taylor nach New York gezogen. Sie wollen ein neues und eigenes Leben beginnen. (An dieser Stelle möchte ich sagen, das Cary bisexuell ist aber aufgrund des gemeinsamen Schicksals und der Bindung kein Interesse an Eva hat) Sie wollen ein Leben fernab von Orten an denen negative Erinnerungen hängen und weg von ihrer Therapie. Denn die Beiden wurden als Kinder missbraucht, haben sich in der Therapie kennen gelernt und halten nun zusammen, egal was passiert. Der gutaussehende Cary startet eine Karriere als Model, während Eva in der Werbeagentur "Waters Field & Leaman" für Mark Garrity arbeitet. Das Büro ist im Crossfirebuilding, einem sehr imposanten Gebäude das Reichtum und Macht demonstriert. Am Tag vor ihrem ersten Arbeitstag, will sie sich schonmal das Gebäude anschauen. In der Lobby fällt sie hin, ausgerechnet vor den Augen eines absoluten Sexgotts - Gideon Cross. Dieser begegnet ihr auch in den nächsten Tagen immer wieder und er macht keinen Hehl aus seinem sexuellen Interesse an Eva. "Ich will sie fi_#?$", Eva...ist nur eine seiner Avancen. Und dann passiert es eines Tages tatsächlich. Sie schlafen miteinander und beginnen eine Beziehung. Doch das ist schwieriger als gedacht.
Wie sollen zwei Missbrauchsopfer, von denen einer unter Sexsomnia ([Gideon] Sexuelle Handlungen im Traum die die Person dann während des Schlafens auch ausführt) und die Andere Verlustängste hat [Eva]? Eine rasante Berg und Talfahrt durch Liebe, Beziehung, Gesellschaft und menschliche Abgründe beginnt...

Meine Meinung:
Zuallererst - ja, es ist "voll Shades of Grey". Zumindest so wie das was ich von SoG kenne. Reicher Geschäftsmann, schüchterne Frau, "Romantik liegt mir nicht"... passt schon.
Allerdings hat Crossfire was ganz eigenes. Der Schreibstil ist wunderbar und die Cover gefallen mir echt gut. Die Personen sind alle wirklich einzigartig und man bekommt einen sehr tiefen Einblick in ihren Charakter. Es waren auch nicht zu viele das man den Überblick verliert und auch nicht zu wenige, als das die Story zu zentriert ist. Dazu muss ich noch sagen, dass man das Gefühl hatte die Autorin hat sich wirklich mit der Materie über die sie schreibt also menschliche Schicksale/Abgründe in der Gesellschaft informiert. Man hatte wirklich das Gefühl es sind "Insiderinformationen". Allgemein muss man nochmal betonen, dass das Buch überaus realistisch ist. Okay, ja alle Romane sind in a way realistisch aber manchmal sind sie halt zu "alles ist perfekt". Bei Crossfire ist das nicht so. Auch der Erotikanteil war okay. (Warum nur okay, dazu komme ich gleich)  Alles in allem also ein tolles Buch.
Jetzt die Kritik: Krankhaft. Sowohl die Liebe und die Bindung und die Ängste von Eva und Gideon sind krank. Auch ihr Umgang mit Sexualität. Ja, es passt ja irgendwie zum Profil der Beiden, da sie ja nunmal psychisch einiges durchgemacht haben. Aber Stellenweise war es echt krass. Zum Beispiel lässt Gideon während einer Phase Eva beschatten damit er weiß wo sie ist, was sie macht etc. Auch das sie permanent Lust aufeinander verspüren und immer und überall fi_#?$ wollen (sorry für die Sprache, aber man kanns nichtmehr "miteinander schlafen" nennen) ist etwas krank. Auch, dass sie wirklich komplett am Ende sind wenn sie sich mal nicht sehen. Wie gesagt, für ihr Profil passend, mir stellenweise aber etwas zu extrem.

[Bild folgt]

Eure Laura <3

1 Kommentar:

  1. Ich habe SoG und Crossfire beide gelesen und muss sagen, dass mir Crossfire besser gefällt. Die Geschichten sind sich ja sehr ähnlich, aber ich finde hier den Schreibstil einfach viel viel viel besser :)
    Kann mich aber auch deiner Meinung anschließen, dass es manchmal echt krankhaft war. Ich würde mit Gideon eine Krise bekommen. Das die Männer in diesen Büchern immer so kontrollsüchtig sein müssen nervt ein wenig.

    LG
    Anika

    AntwortenLöschen