Freitag, 6. Juni 2014

Nacht des Begehrens - Kresley Cole

Hey ihr Lieben,
heute habe ich eine Rezension zu "Nacht des Begehrens" von Kresley Cole. Das Buch hat 444 Seiten und ist im egmont lyx Verlag erschienen. Ich habe es damals bei rebuy gekauft.

Der Inhalt:

Der Lykae (Werwolf) Lachlain wurde von dem bösen Vampir Demestriu gefangen genommen und musste 150 Jahre lang in den Katakomben von Paris unendliche Qualen leiden. Eines Tages spürt er allerdings die Anwesenheit von ihr: seiner Gefährtin. Er ist mit Armen und Beinen an einen Felsen gefesselt, jedoch kann er beide Armfesseln und eine Beinfessel lösen. Aufgrund seines Willens, endlich mit seiner Gefährtin zusammen zu sein, schneidet er sich mit seinen Klauen ein Bein ab. (Nein, er rennt dann nicht mit nur einem Bein rum. Lykae verfügen über starke Selbstheilung und aufgrund seines Alters ist sie bei Lachlain so gut, dass sich innerhalb kurzer Zeit ein Bein neu bildet.) Er entkommt und findet sie. Doch dann der Schock: sie ist eine Vampirin. Die Vampire und Lykae liegen seit ewigen Zeiten im Krieg und somit ist er erschüttert, dass das Schicksal ausgerechnet eine Vampirin für ihn bestimmt hat. Doch Emmaline Troy hat nichts mit den Vampiren zu tun, mit denen er mal gekämpft hat oder denen er im Schlaf den Kopf abgetrennt hat. Wie sich herausstellt ist Emmaline halb Walküre - halb Vampirin. ("Wenn eine jungfräuliche Kriegerin mit lauten Schrei nach Mut verlangt, so sie im Kampf fällt, erhören Odin und Freya ihren Ruf. Diese beiden Götter lassen einen Blitz in sie fahren, empfangen sie in ihrer Halle und bewahren ihren Mut für alle ewigkeit in Gestalt der unsterblichen Tochter dieser Jungfrau: der Walküre" S. 440) Emma hat furchtbare Angst und regelrechten Ekel vor Lachlain, doch er zwingt sie ihn nach Schottland zu seinem Clan zu begleiten. Während der Reise gibt es ein auf und ab der Gefühle, denn kaum vertraut Emma ihm, passiert etwas, dass das Vertrauen zunichte macht und ihre Angst vor ihm schührt. Doch er verspricht sie gehen zu lassen, wenn sie erstmal in Schottland sind. Dies ist allerdings eine Lüge, denn die Vollmondnacht, in der Gefährten sich für immer aneinander binden steht bevor...

Meine Meinung:

Halleluja...also das knistern eines Lagerfeuers ist nix dagegen. Das war glaube ich das erste Buch, was von Anfang bis Ende voll von Gefühlen und Begehren war (passend zum Namen). Also es hat dem Genre Romantic/Erotic-Fantasy echt alle Ehre gemacht. Ich bewundere es wie Kresley Cole es geschafft hat, eine sehr spannende Handlung, tiefgründige Charaktere und Begehren so gut zu verbinden. Also eine perfekte "Langes-Wochenende-Lektüre". Emma und Lachlain sind wirklich ein wundervolles Pärchen und ich finde dieses auf-und-ab der Gefühle wirklich sehr schön. Allgemein ist die Handlung unglaublich spannend und alles setzt sich erst nach und nach zusammen wie ein Puzzle. Das schöne ist, dass aber die Teile nicht fehlen sondern dann nur nochmal vertiefen. Ein Beispiel: Man weiß das Emmas Vater ein Vampir war, aber im Laufe der Zeit erst findet sie heraus wer es ist. Ich muss nochmal betonen, dass anders als bei Thea Harrison weniger auf das Aussehen der Charaktere eingegangen wird bzw. in einem besseren Maß als bei ihr. Allerdings haben die jeweiligen Darstellungsweisen für ihr jeweiliges Buch ihren Charme gehabt. Nun, jedenfalls finde ich es schön, dass auf den letzten Seiten auch die Völker nochmal erklärt werden. Kleiner Tipp: Am Anfang lesen, dann wird einiges klarer! Ich kann nur sagen, dass das Buch jeden Euro wert war und ich nur empfehlen kann es zu lesen.

Mein Lieblingszitat (S.130)
Er hob die Augenbrauen. "Dich wird niemand beachten? Sicher, bloß alle Männer zwischen sieben und scheintot."

Eure Laura <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen