Mittwoch, 4. Juni 2014

Messias Maschine - Chris Beckett

Hallo ihr Lieben,
heute kommt die Rezension zu "Messias Maschine" von Chris Beckett. Ich fange mal mit einem Steckbrief an, dann folgen der Inhalt und meine eigene Meinung.

Steckbrief:
Name: Messias Maschine
Autor: Chris Beckett
Verlag: Knaur Taschenbuch Verlag
Amazon: *klick*
Knaur: *klick*

9783426511190

Bild von *hier*

Inhalt:

George Simling wohnt mit seiner Mutter Ruth im 50. Stock eines Hochhauses in Illyria City. Illyria ist ein Zentrum des Fortschritts und der Technik. Ruth und George sind vor der "Reaktion" geflüchtet, einem "Ereignis" bei dem religiöse Extremisten angefangen haben sich gegenseitig zu bekriegen und ihren Glauben mit fanatischem Bestreben zu verbreiten. Eines Tages sieht er im TV einen Syntec-Roboter. Diese sind "normale" Roboter, welche jedoch von einer lebendigen Hautschicht bedeckt sind. In der Fernsehsendung wird eine hübsche Syntec-Frau mit sanften Augen und dunklen Haaren präsentiert. Wie sich herausstellt ist sie eine HESVE (Hochentwickelte Sinnliche Verführungseinheiten) und heißt Lucy. Sie ist sozusagen eine Roboter-Prostituierte und George besucht sie irgendwann regelmäßig. Eines Tages wird der Präsident von Illyria getötet. Der neue Präsident Kung bildet die "Behörde für Ordnung und Objektivität" genannt "Doppel-O", die alle Quellen der Irrationalität ausmerzen soll. Nach Aufständen von ausländischen Gastarbeitern und häufigen Demos von Gläubigen (die eigentlich nichts in Illyria zu suchen haben), erlässt Kung neue Gesetze welche eine starke Zensur zur Folge haben. Nach einigen Problemen mit Robotern, sollen diese alle 6 Monate zurückgesetzt werden. Dies würde bedeuten, dass auch die selbstentwickelnden Roboter (zu denen auch Lucy gehört) alles was sie gelernt haben und an menschenähnlichem Charakter ausgebildet haben wieder vergessen. Somit würde Lucy alles was sie von und über George gelernt hat wieder vergessen, was George unbedingt verhindern will. Denn mittlerweile gehen seine Gefühle für Lucy sehr tief und er will sie retten...

Meine Meinung:

Wo soll ich anfangen? Es war seit seeehr langer Zeit das erste Buch, welches ich abgebrochen habe. 264 Seiten von 332... Irgendwie bin ich an einem Punkt, wo es echt unmöglich ist weiterzulesen. An sich war das Buch echt flach. Die Charaktere und Handlung waren echt nicht meins. Wobei, das kann man so nicht sagen, denn die Handlung hatte Potential, oh ja. Aber wenn ich dann den Charakter der das Buch lesenswert macht bzw. um den es geht sterben lasse, da bleibt dann nicht mehr viel übrig. Das ist wie...wenn man Harry Potter im 3. Teil hätte sterben lassen und die restlichen Bücher wären über Ron und Hermine gewesen. Kein Schwein hätte es gelesen weils einfach nicht das selbe ist wie es mit Harry war. Auf amazon kostet das Buch 1 oder 2 cent. Und das ist noch zu viel! So ein Käse! Ehrlich. Was anderes fällt mir dazu nicht ein.

Eure Laura <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen