Sonntag, 18. August 2013

Elijah - Jaquelyn Frank

Hey ihr Lieben,
heute kommt die Rezension zu "Elijah" von Jaquely Frank (So langsam gewöhne ich mich an den Namen ;D)
Hat ein bisschen gedauert. Nicht, dass ich so lange zum Lesen gebraucht habe. Nein, ich bin für eine Woche daheim "ausgezogen" (ganz friedlich) und zu meinem Freund "gezogen" da er sturmfrei hatte. Und irgendwie...wie das halt so ist wenn man den Tag gechillt auf der Couch verbringt und dann irgendwie doch nicht den Kopf dafür hat eine Rezension zu schreiben...kommt sie halt eben danach.

So aber genug geredet: Der Inhalt:


Nachdem sich herausgestellt hat, dass die Verantwortlichen für den Angriff auf Bella und ihr Baby Verräterinnen aus den eigenen Reihen der Dämonen sind, beginnt die Suche nach den Abtrünnigen. Als Elijah sich aufmacht um sie zu Jagen gerät er in eine Falle und wird schwer verwundet. Doch die Königin der Lykanthropen, Siena, rettet ihn und bringt ihn in die Winterhöhle einer Untertanin.
Zur Erklärung: Lykanthropen sind Mischwesen. Jeder Lykanthrop hat ein Tier mit dem er "verbunden" ist. Wie es bei den Dämonen eines der Vier Elemente ist, so ist es bei Lykanthropen ein Tier. Sie haben dann einmal die menschliche Form (die allerdings die tierischen Züge nicht völlig versteckt), die Werform (eine Mischung aus Tier und Mensch z.B Werwolf oder Werkatze) und die tierische Form (erklärt sich von selbst).  Weiterhin haben Lykanthropen keinerlei Problem damit nackt herumzulaufen, da Kleidung bei der Verwandlung nur stört. Maximal ziehen sie weite Kleider an. Die Haare von Lykanthropen sind lebendig. Wenn man sie zusammenbindet bedeutet das für einen Lykanthrop große Qual und er kann sich nicht verwandeln. Wenn man sie abschneidet, kann der Lykanthrop innerhalb kürzester Zeit verbluten. Die Haare der Lykanthropen können sich selbstständig bewegen (z.B. um den Körper des "Besitzers" schlängeln und so das Nötigste verstecken).
Sienas Tier ist die Berglöwin oder Wildkatze (das ist nicht so ganz eindeutig, mal wird ihre tierische Form als Berglöwin und mal als Wildkatze bezeichnet) und ihre Haut und ihre Haare haben die Farbe einer Löwin, also gold-gelb.
Und dann passiert was passieren muss. Durch den Einfluss von Samhain tritt die animalische Seite der beiden noch mehr hervor. Sie werden geprägt. Doch Siena hat Angst davor, da es bis jetzt immer so war, dass der Mann gleichgestellt mit der Königin wird und das in einem Destaster endete was sie nicht möchte. Sie hat große Angst davor sich ihren Gefühlen zu stellen und dazu zu stehen. Für die ist es wie ein kleiner Weltuntergang. Die Königin der Lykanthropen, die ihr Leben lang allein bleiben wollte und sich gegen jegliche Gefühle abgeschirmt hat und der geborene Krieger Elijah, Feldherr der Dämonen dessen Muskeln durch den Kampf geschaffen wurden und mit dessen Volk die Lykanthropen erst seit 14 Jahren Frieden haben (14 Jahre sind wenig, wir bewegen uns ja sonst im 100er Bereich bezüglich dem Alter der Schattenwandler allgemein).

Spoiler: Am Ende gibt es eine "Schlacht" in der eine der Verräterinnen getötet wird.

Meine Meinung:

Für diesen Band ist es wirklich notwendig die ersten Bücher gelesen zu haben, da sonst große Verständnislücken auftreten. Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen. Es war etwas anderes als die Vorgänger, da hier mehr Gewicht auf der Handlung und den Gefühlen, sowie der Ausschmückung der Umgebung (Ortsbeschreibungen etc.) lag und nicht auf der Prägung und den damit einhergehenden....Zärtlichkeiten. Das Buch ist wie geschaffen für Fantasy-Fans die mal richtig mit den Charakteren "mitleben" wollen. Zum Beispiel hatte ich, nachdem der Wohnort der Lykanthropen beschrieben wurde, sofort Lust, es bei Minecraft nachzubauen :D.

Eure Laura <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen