Samstag, 29. Juni 2013

After Earth Filmrezension

Hey ihr Lieben,
heute kommt eine Filmrezension von "After Earth". Der Regisseur ist M. Night Shyamalan und der Kinostart in Deutschland war am 6. Juni 2013. Das Genre kann man als Dystopie einstufen.

Der Inhalt:

Die Menschen haben vor 1000 Jahren die Erde verlassen und sich auf dem Planeten Nova Prime angesiedelt. Die sogenannten "Ranger" sind "Soldaten" welche gegen eine von einer außerirdischen Spezies geschaffenen Ursa kämpfen, die die Menschen auf Nova Prime bedrohen. Ursas sind blind, doch sie können die Pheromone sehen die Menschen absondern wenn sie Angst haben. Cypher Raige (Will Smith) kann "ghosten", d.h. er kann sich für die Ursas unsichtbar machen.

Nachdem Cypher sich endlich mal seiner Familie zuwendet, nachdem er lange fort war, muss er sich besonders um seinen Sohn Kitai bemühen. Dieser befindet sich noch in der Ranger Ausbildung, doch er wird für dieses Jahr zur Beförderung zum Ranger vom Ausbildungsleiter abgelehnt. Er ist ziemlich enttäuscht, denn er wollte unbedingt seinen Vater stolz machen. Um guten Willen zu zeigen nimmt Cypher ihn auf einen Trainingsflug mit.

Doch es geht alles schief. Ein Asteroidenschauer erwischt das Schiff und sie müssen auf der Erde notlanden, wo sich alle Tiere zu einer menschenfeindlichen Spezies verändert haben. Alle sind tot, doch Cypher und Kitai überleben. Doch wie das so ist, das was man braucht ist nicht da. Es ist ca. 100km entfernt und Kitai muss sich alleine auf den Weg machen um es zu finden. Der Weg ist gespickt mit Konfrontationen mit den Lebewesen der Erde, Vater-Sohn-Konflikten via "Kommunikator" (ein "Bildschirm" auf dem Arm des Anzugs von Kitai) und atemberaubenden Panoramablicken.

Kritik: (Note 5 ist das Beste)

Zuerst die Meinung meiner Begleitung (16 Jahre, männlich):
Story: 3,5 von 5 ("Mir hat das Vater-Sohn-Geplänkel nicht gefallen.")
Effekte: 4 von 5 ("Die waren echt gut gewählt und haben auch Abgehärtete erschreckt")
Spannung: 4 von 5 ("Gut...Sehr gut...haben sie echt gut hingekriegt außer an einer Stelle aber ich spoiler nicht)
Kampfszenen: 2,5 von 5 ("Lassen zu wünschen übrig...find ich jetzt")
Sonstige Kritik: "Der Film ist meiner Meinung nach echt nicht für 12-jährige geeignet, weil es manche Szenen gibt die man "Kindern" nicht zutrauen kann."

Nun meine Meinung (17 Jahre, weiblich):
Story: 3-3,5 von 5 ("Das Vater-Sohn-Zeug war auch recht doof und die Vorgeschichte hätte man noch ausbauen können. Eine Liebesgeschichte und ein weniger überstürztes Ende wär auch kein Verbrechen gewesen."
Effekte: 3,5 von 5 ("Ich fand die Effekte nicht so das Gelbe vom Ei. Klar, war gut gemacht und die Landschaftsaufnahmen haben mir auch echt gefallen nur haben sie den Sprung zwischen Sci-Fi und Realität nicht so hinbekommen")
Spannung: 3,5 von 5 ("Ich kann mich an einen Moment erinnern der vermutlich spannend sein sollte [meine Begleitung meint den Selben] aber es irgendwie nicht war. Ansonsten waren es mäßig spannende Szenen wo man sich eher denkt "Tja Kitai dumm gelaufen" aber nicht richtig mitfiebert")
Kampfszenen: 3,5 von 5 (" Ich bin nicht so der erfahrene Filmegucker und das was sie an Kampf geliefert haben war schon echt akzeptabel zumal ich als Mädchen auch kein Mord und Totschlag brauche. Vollkommen ausreichend"
Sonstige Kritik: "Ich finde, man hätte mehr aus dem Film machen können und das Vater-Sohn-Zeug war auch bescheiden. Das auchnoch "wirklich" Vater und Sohn die Hauptpersonen waren, hat das ganze nicht besser gemacht. Da hätte ich dann doch erwartet das Cypher mehr Angst um seinen Sohn hat, obwohl er der erfolgreiche Ranger General ist."

Wir beide finden, dass der Film an sich gut war, aber kein Must-see. Aber immernoch liegt ja die Entscheidung bei jedem selbst.

Was habt ihr für Erfahrungen mit dem Film gemacht? Schreibts in die Kommentare :)

Eure Laura <3







Freitag, 28. Juni 2013

Le Samstag et le Sonntag

Hey ihr Lieben,
heute kommt der Bericht vom Smastag und Sonntag der Reise nach Paris.

Le Samstag:

Am Samstag gings um 9:30 los und wir durften erstmal schön von A nach B laufen. Wir waren am Place de la Concorde und an vielen anderen ultrainteressanten Orten. Wir wollten doch einfach nur chillen und shoppen! Dieser Wunsch wurde dann am Nachmittag auch erfüllt, obwohl es mal wieder so war, dass keiner mehr Lust hatte zu laufen weil wir ja voher schon als gelaufen sind.

Le Sonntag:

Um 10:00 sind wir zum "Château de Vincennes" gefahren. Mensch war das pannend. Ich mag normalerweise Burgen total gerne aber die vorherigen Tage haben mich geschafft und unsere Franzelehrerin ist auch mit einem Affenzahn da durchgelaufen als ob am Ende nen königliches Buffet wartet.
Wir hatten morgens Rico schon überredet das wir eventuell vor 9:00 Abends nach Hause fahren. Das ist dann auch so passiert.
So, jetzt kommt die Geschichte von Rico. Rico fährt als müsste man alle 2 Minuten Schalten und das muss dann auchnoch richtig ruckeln damit man ja nicht pennen kann. Rico fährt auch 800km eiskalt ohne funktionierendes Tacho. Das war dem völlig egal. Frei nach dem Motto: "Ich fahr 10 Jahre Bus, ich kann das." Konne er auch, immerhin sind wir angekommen.

Le Montag:
Am Montag sind wir um ca. 7:30 hier angekommen. Ich war einfach nur froh als ich deutschen Boden unter den Füßen hatte und meine Schule gesehen hab.

La Zusammenfassung:

Paris ist keine Stadt in der ich mich wohlfühlen würde. Hektisch, dreckig und teuer. Alles was man von Paris in Filmen sieht ist wirklich sehr verschönert und ein Kompliment für diese Stadt. Es ist einfach ne Großstadt aber ganz ehrlich, bei uns siehts in den Reichenvierteln auch danach aus! Bei denen ist das in einer Tour einfach gammelig und nee also echt nicht. Von der "Stadt der Liebe und Romantik" hab ich nix gesehen. Keine Ahnung wo die sein soll. Für einen Urlaub lohnt es sich auf jeden Fall, keine Frage. Es gibt ja auch schöne Ecken die sich halt sehr rar machen.
Für eine Woche war es echt okay aber länger muss nicht sein.

Eure Laura <3

Dienstag, 25. Juni 2013

Frankreich, Frankreich

Hey ihr Lieben,
heute kommen die Berichte des Donnerstags und des Freitags von Paris. Ja, es ist ne Weile her, aber es ist mindestens ebenso lang her das ich Zeit zum bloggen hatte.

Donnerstag:

Am Donnerstag haben wir uns um 8:00 vor dem Hotel getroffen (davor Frühstücken, anziehen und so!) und sind zum Schloss Versailles gefahren. Ja, das von diesem größenwahnsinnigen Ludwig der eventuell mit der Größe des Schlosses etwas kompensieren wollte. Naja wir sind da drin rumgelaufen...okay nein wir sind nicht gelaufen. Geschlichen! Überall, überall (!!!) Japaner und Chinesen (man möchte sagen Asiaten). Das war nicht schlimm. Ich habe nichts gegen die Bevölkerung des asiatischen Raumes aber das war nun etwas zu viel.
Was soll ich sagen? Das Schloss ist schön und gut, ich hätts auch gerne gehabt, aber es hat einfach keinen Spaß gemacht dadurch zu gehen weil einfach viel zu viele Menschen dort waren. Wenn man Glück hatte konnte man ein Bild machen, ohne den Konterfei von irgendeinem Menschen den sie bei GNTM nochnichtmal durch die Eingangstüre lassen würden draufzuhaben..
Am Abend sind wir nach Sacre Coeur. Ich möchte betonen, dass ich für Ausdauersport nicht viel übrig habe (ich mache eine Kampfkunst) und somit auch nicht gerade begeistert war 237 (Keine Garantie für Richtigkeit) Stufen hochzulaufen, obwohl es eine "Drahtseilbahn" gab.

Freitag:

Freitag haben wir uns um 9:30 in der Lobby getroffen und sind dann zum "Lycée Paul Eluard" (eine Schule) und haben am Unterricht teilgenommen. An dieser Schule herrscht 90% Immigrantenanteil. Ich und ein paar meiner Freunde waren im Französischunterricht von Frau Napoli.
Frau Napoli hat ihre Klasse geschlagene 55min vollgeredet und die mussten einfach mitschreiben.
55 Minuten Frontalunterricht ohne das der Lehrer mal ne Frage stellt!! Was geht?! Ich war froh als ich die bekannten Gesichter meiner Lehrer wiedergesehen habe und habe sogleich dem deutschen Bildungsystem meinen tiefsten Dank ausgesprochen.
Wir haben da in der Schulkantine gegessen wo wir natürlich angeguckt wurden wie die Aliens und das Essen war jetzt auch nicht das Geschmackserlebnis des Jahrhunderts.
Après wir sind gesteckt worden mit les französischen Schülern zusammen pour uns unterhalten. Das hat mit deux de vier Schülern die uns 3 deutschen Mädels zugeteilt wurden bon geklappt. Les anderen Zwei von les vier Franzosen haben sich unterhalten de le foot (Fußball).

Am Nachmittag sind wir in die "Basilique de Saint Denis" gegangen wo wir eine Führung auf Französich hatten wo natürlich jeder alles super verstanden hat (hahahah).

Nach der Basilique hatte niemand mehr Bock zu irgendwas aber die Lehrer haben uns noch ins Louvre gezerrt. Ich bin zur Mona Lisa und habe mich dann bei jeder Gelegenheit hingesetzt und gewartet bis wir gehen durften.

Dann hatten wir bis 22:00 (da mussten wir im Hotel sein) Freizeit.

Es folgen noch Samstag und Sonntag.

Eure Laura <3


Dienstag, 11. Juni 2013

Und täglich grüßt das Murmeltier...

Hey ihr Lieben,
ich wandel jetzt schon seit einer Woche wieder unter den Deutschen. Nun, was soll ich erzählen?
Ich fang einfach mal mit dem Programm nach und nach an.

Wir haben uns wirklich um 5:45 (!!!) an der Schule getroffen, hatten dann ungefähr 20min Verspätung bei der Abfahrt weil Rico (der Busfahrer) irgendeine Speicherkarte gesucht hat. Naja jedenfalls gings dann 10 endlose Stunden Richtung Paris. Das tolle war, dass der Bus für ca. 40 Leute zugeschnitten war. Wir waren aber nur 34. Das heißt: Schlafen auf ner Doppelbank. Habe mir dann auch gleich eine gesichert und nach der ersten Pause die 2,5 Stunden bis zur Zweiten durchgeschlafen. Naja dann folgte eine Phase wach-schlafen, durch Belgien und Frankreich und dann BUUUUUMMM Stau. Wir alle: Wo kommt der Stau her? Das war der Pariser Stadtverkehr!! (Bilder folgen)

Nun am Abend waren wir dann am Place du Trocadéro und am Eiffelturm. (Der war voll toll beleuchtet *_*, Bilder folgen auch) Davor gab es für geschlagene 15€ ein essen das wirklich der Witz des Jahrhunderts war! (Foto kommt noch)

Am nächsten Tag haben wir uns um halb 10 getroffen. (Den Kommentar zu den Zimmern und der ersten Nacht werde ich mir vorenthalten...die Bilder werden für sich sprechen) Dann sind wir quer durch Paris getingelt. Wir waren beim Arc de Triomphe, beim Louvre, bei Notre Dame und beim Centre Pompidou.

Ab 14:00 Uhr bis 19:00 hatten wir Freizeit!! Freizeit meine Lieben! Dann haben wir eine Bootstour gemacht, die leider von Regen getrübt wurde.

Nun das waren der Dienstag & der Mittwoch. Die anderen Tage folgen noch und die jeweiligen Fotos.

Schreibt in die Kommentare wie ihr Paris findet (falls ihr schonmal da ward) oder ob ihr gerne mal hinmöchtet und warum.

Eure Laura <3